Kurt-Bittel-Preis der Stadt Heidenheim für Süddeutsche Altertumskunde

Der weltbekannte Archäologe Professor Dr. Dr. h.c. Dr. h.c. Kurt Bittel wurde am 5. Juli 1907 in Heidenheim geboren. Nach vielen Jahren wissenschaftlichen Wirkens im In- und Ausland wurde er am 23. Juli 1967 zum Ehrenbürger seiner Heimatstadt ernannt.
Anlässlich seines 80. Geburtstages beschloss der Gemeinderat der Stadt Heidenheim am 1. Oktober 1987 als äußeres Zeichen der Ehrung einstimmig die Stiftung eines Kurt-Bittel-Preises für Süddeutsche Altertumskunde.

Der Preis wird am 26. November 2021 zum siebzehnten Mal verliehen.

Der Preisverleihung geht jeweils ein Archäologie-Colloquium mit namhaften Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu einem aktuellen Forschungsthema voraus.

17. Ausschreibung Kurt-Bittel-Preis 2020/2021

Der Kurt-Bittel-Preis der Stadt Heidenheim wird für herausragende wissenschaftliche Arbeiten (publiziert und unpubliziert) auf dem Gebiet der Süddeutschen Altertumskunde vergeben.

Chronologische Eingrenzung des Themas: Steinzeit bis Mittelalter.

Geographische Eingrenzung des Themas: Süddeutschland mit den topographischen Orientierungsmarken Main – Bayerischer Wald – Alpenvorland – Rhein.

Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit 5.500 Euro dotiert.

In der Regel soll eine Einzelperson nominiert werden, in Ausnahmefällen kann der Preis auch geteilt werden.

Über die Preisvergabe entscheidet eine Kommission, die sich zusammensetzt aus Prof. Dr. Frank Falkenstein, PD Dr. Miriam Haidle, Prof. Dr. Michaela Konrad, Prof. Dr. Dirk L. Krausse, Prof. Dr. Doris Mischka, Prof. Dr. Ralph Röber, dem Oberbürgermeister der Stadt Heidenheim und den zwei ehrenamtlichen Stellvertretern des Oberbürgermeisters.

Bewerbungen sind bitte bis spätestens 30. November 2020 (Datum des Poststempels) an den

Oberbürgermeister der Stadt Heidenheim
Rathaus
Grabenstraße 15
89522 Heidenheim

zu richten.

Der Bewerbung sind zwei gedruckte Exemplare der Arbeit sowie ein kurzer Lebenslauf beizufügen. Eine digitale Version von Arbeit und Lebenslauf sind zudem über einen Downloadlink zur Verfügung zu stellen.

Hier zur Ausschreibung. (687,8 KB)